Zurück

Freiheit für den Fuß

Freiheit für den Fuß

Egal welche Sportart man selbst betreibt, in nahezu jeder benutzt man seine Füße, viele sind sogar besonders laufintensiv. Mal ist es mehr, wie beim Klettern, Laufen oder Fussball spielen oder mal weniger, wie beim Reiten oder Rudern.

In die Entwicklung des passenden Schuhwerks für die laufintensiveren Sportarten wird deshalb auch eine Menge Geld gesteckt, denn schließlich sollen die Schuhe den Sport unterstützen und z.b. schnelle Richtungswechsel ermöglichen. Außerdem will man natürlich Verletzungen und Schmerzen vermeiden, indem man die richtige Fußstellung unterstützt und die Entstehung von Blasen verhindert. Die Schuhe der heutigen Zeit sind da sicherlich schon recht weit. Durch die Nutzung immer technischerer Materialien werden sie immer leichter und stabiler. Allerdings ist es unmöglich die komplette Freiheit am Fuß beizubehalten, die man spürt, wenn man z.b. barfuß durch das Gras läuft. Barfuß Sport zu treiben würde allerdings keinem einfallen. Mal abgesehen von ein paar wenigen, meist kenianischen Langstreckenläufern, gibt es eben nur uns Freizeitsportler, die barfuß Sport treiben. Natürlich vor allem wegen der vorhandenen Verletzungsgefahr.

Dass es aber Alternativen gibt, zeigt uns die Swiss Barefoot Company. In der Schweiz werden seit einiger Zeit Sportsocken entwickelt, die sowohl stoßfest als auch extrem leicht sind. Es sind filigrane Zehensocken, die das Gefühl am Fuß erhalten, man bekommt also direktes Feedback vom Untergrund und kann so in schnellster Zeit Einfluss auf Kraftdosierung und Balance nehmen. Das nur mehrere Millimeter dünne Hightechmaterial Dyneema ist dabei aber 15mal reißfester als Stahl. Das Wort „Socken“ und seine herkömmliche Bedeutung passt hier eigentlich gar nicht, es ist eher ein stabiler Schuh nur eben direkt am Fuß.

In verschiedenen Sportarten hat man hier plötzlich Vorteile. Beim Triathlon kann man so möglicherweise zukünftig auf das zeitraubende Schuhe wechseln verzichten. Beim Klettern hat man plötzlich wieder ein präzises Gefühl am Fuß, den kein Kletterschuh erreicht. Eine spontane Fussballpartie im Park geht plötzlich ohne Angst vor Wespen und spitzen Steinen.

Dass man von den FreeYourFeet-Sportsocken bisher relativ wenig gehört hat, liegt daran, dass es sich bei der Swiss Barefoot Company um ein Startup handelt, was selbst im Moment durch Crowdfunding Geld für eine größere Produktionscharge einsammelt. Wer schnell ist kann sich noch ein Paar zum günstigeren Preis bestellen um dann demnächst Schuh-los durch die Gegend zu sporteln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

CAPTCHA-Bild

*