Zurück

Triathlon: Challenge Kraichgau

Triathlon: Challenge Kraichgau

Der Kraichgau, eine Hügellandschaft im Nordwesten von Baden-Württemberg, war auch in diesem Jahr wieder Austragungsort der Deutschen Meisterschaft im Triathlon auf der Mitteldistanz (1,9 km Schwimmen, 90 km Radfahren, 21,1 km Laufen). Insgesamt waren ganze 17 Starter des Vereins für den Wettkampf gemeldet, bei dem ein Feld von mehr als 2000 Teilnehmern startete. .

Anders als im Vorjahr, als ein Gewitter den Wettkampf beinahe ausfallen ließ, spielte das Wetter diesmal optimal mit: leichte Bewölkung, moderate Temperaturen im unteren 20-Grad-Bereich, und eine gerade noch passende Wassertemperatur, um das Schwimmen mit Neoprenanzug zu erlauben. So ging es am Sonntag, den 15. Juni um 09:00 Uhr morgens für die Profi-Starter ins Rennen. Ab 09:05 Uhr folgten weitere Startwellen, bis schließlich um 10:00 Uhr alle unterwegs waren. Die schnellste Schwimmzeit der Würzburger Triathleten lieferte mit 28:18 Minuten Carolin Lehrieder ab, gefolgt von Jan Diekow (29:41) und Ulf Lenke (29:42).

Weiter ging es mit der zweiten und längsten – auf der Mitteldistanz oft entscheidenden – Disziplin, dem Radfahren. Hier drückte von den Würzburger Startern Jan Diekow mit 2:27:39 Stunden am stärksten aufs Pedal, was einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 36,5 km/h entspricht, gefolgt von Marko Gränitz (2:33:37) und Johannes Kuhn (2:37:59). Etwas widrig waren hier die Windböen, die den Athleten überwiegend von vorn und von der Seite entgegen wehten.

Nach dem Radfahren folgte der finale Halbmarathon, den es in insgesamt drei Runden mit moderatem Höhenprofil durch Bad Schönborn zu bewältigen galt. Hier galt das Motto: erste Runde locker, zweite Runde Tempo halten, dritte Runde kämpfen. Nicht wenige Triathleten mussten gegen Ende – angefeuert durch viele begeisterte Zuschauer – ordentlich die Zähne zusammenbeißen, um sich durchzukämpfen. Die schnellste Laufzeit der Würzburger Triathleten schaffte Michael Kalus mit 1:27:10 Stunden vor Carolin Lehrieder (1:29:05) und Marko Gränitz (1:29:40). Belohnt wurden alle Athleten durch einen roten Teppich zur Ziellinie und die Durchsage des eigenen Namens vom Moderator, um anschließend direkt die Finisher-Medaille zu erhalten. Ein großartiges Gefühl für jeden Teilnehmer, diesen Moment zu erleben!

Wie erfolgreich der SV Würzburg 05 bei der Challenge Kraichgau war, zeigt exemplarisch die Analyse des Männerrennens im Vergleich zu allen anderen Vereinen, die mehr als 10 Finisher zählten. Hier erreichten die Würzburger Triathleten mit 5:05:54 Stunden die schnellste Durchschnitts-Zielzeit vor dem TV Forst Triathlon (5:07:18) und dem Runners Point/New Balance Tri-Team (5:20:34). Besonders stolz können die Würzburger auf das Laufergebnis sein: Hier „versägten“ die Männer im Halbmarathon mit durchschnittlich 1:40:31 Stunden sogar die Starter vom Laufspezialisten Runners Point/New Balance Tri-Team um mehr als 3 Minuten (1:43:46).

Unter den Einzelstartern schaffte es am Ende Jan Diekow mit einer starken Gesamtzeit von 4:30:51 Stunden auf den 3. Platz seiner Altersklasse. Anine Hell und Ulrike Menning verpassten das Altersklassen-Podest nur knapp und belegten jeweils Platz 4. Insgesamt konnte der SV Würzburg 05 mit einem hervorragenden Mannschaftsergebnis sowie sturz- und verletzungsfrei nach Hause fahren – ein rundum gelungenes Event, das den ambitionierten Sportlern einigen Aufwind für die kommenden Veranstaltungen geben dürfte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

CAPTCHA-Bild

*